Top-Navigation

{$labelLanguagenav}

Schriftgrößen-Navigation


Klinische Studien

Posttransplantations-Lymphoproliferative Erkrankungen (PTLD)

ICD-Code
D47.Z1

Unter dem Begriff der Posttransplantations-Lymphoproliferativen Erkrankung (PTLD) wird eine heterogene Gruppe lymphoproliferativer Erkrankungen beschrieben, die im Zusammenhang mit der Immunsuppression nach einer Transplantation auftreten. Sie reichen von benigner polyklonaler B-Zell-Proliferation bis zu malignen Lymphomen.

Bei Patienten nach Transplantation hängt die Häufigkeit der Erkrankung davon ab, welches Organ transplantiert und welches Immunsuppressivum verwendet wurde.

Die lymphatische Proliferation kann lokalisiert oder disseminiert sein und auch das Transplantat befallen.

Da die frühen Symptome (z.B. Fieber, Schwächegefühl, Gewichtsverlust) unspezifisch sind, muss bei allen Empfängern eines Transplantates an die Möglichkeit einer PTLD gedacht werden.

Für den Notfall

In einem Notfall benötigen Sie rasche Hilfe. Dazu gibt es die folgenden Möglichkeiten:

> mehr

CIO Köln Bonn

Standort Köln:
Universitätsklinikum Köln
Telefon: 0221 / 478-0

Standort Bonn:
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228 / 287-15332

> mehr

© 2012 CIO Köln Bonn - Alle Rechte vorbehalten - Impressum - Datenschutzerklärung - Sitemap