Top-Navigation

{$labelLanguagenav}

Schriftgrößen-Navigation


Klinische Studien

IMMUTACE

PrüfplancodeISRCTNEudraCTClinicaltrials.govDRKS
AIO-HEP-02172017‐003553‐42

Eine Phase-II-Studie mit einarmigen, offenen Labels zur Untersuchung transarterieller Chemoembolisation (TACE) in Kombination mit Nivolumab für die Zwischenstufe durchgeführt hepatozelluläres Karzinom (HCC

Status: Aktiv

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel

Ziel der Studie ist die Beurteilung der klinischen Aktivität von

den anti-programmierten Death-1-Antikörper (anti-PD-1) Nivolumab in der Form

Kombination mit transarterieller Chemoembolisation (TACE) in der

Patienten mit multinodularem oder solitärem großem hepatozellulärem Karzinom

(HCC) als systemische Erstlinientherapie

Sekundäre Prüfziele

Zur Beurteilung der
1. Wirksamkeit durch PFS, TTP, TTFS, Ansprechzeit und OS
2. Sicherheit und Verträglichkeit von Nivolumab in Kombination mit TACE
bei Patienten mit HCC im Zwischenstadium.
3. Analyse der Lebensqualität

Diagnose

Patientenmerkmale

Alter

18-

Einschlusskriterien

1. Schriftliche Einwilligung nach Aufklärung einschließlich der Teilnahme an der
translationale Recherche und alle lokal erforderlichen Genehmigungen
(EU-Datenschutzrichtlinie in der EU), erhalten von der
vorbehaltlich der Durchführung protokollbezogener Verfahren,
einschließlich Screening-Bewertungen.
2. Alter ≥ 18 Jahre zum Zeitpunkt des Studieneintritts
3. Multinodular oder groß, einzelnes HCC, nicht resektionsfähig oder
lokale Ablation, Tumorlast unter 50% des Lebervolumens.
4. Histologisch bestätigte Diagnose von HCC.
5. Mindestens eine messbare Krankheitsstelle, definiert durch modifizierte
RECIST (mRECIST) Kriterien mit Spiral-CT-Scan oder MRT.
6. Child-Pugh A, Leistungsstatus (PS) ≤ 2 (ECOG-Skala).
7. Personen mit chronischer HBV-Infektion müssen ein HBV-DNA-Virus haben.
Last < 100 IU/mL bei der Siebung. Darüber hinaus müssen sie eingeschaltet sein.
antivirale Therapie nach regionalen Standardpflegesätzen vorab.
zur Einleitung der Studientherapie.
8. Lebenserwartung von mindestens 12 Wochen.
9. Angemessenes Blutbild, Leber-Enzyme und Nierenfunktion:
Hämoglobin ≥ 8,5 g/dL, absolute Neutrophilenzahl ≥ 1.500
/L, Blutplättchen ≥70 x103/L;
Gesamt-Bilirubin ≤ 3x obere normale Grenze;
AST (SGOT), ALT (SGPT) ≤ 5 x obere normale Grenze;
International normalisiertes Verhältnis (INR) ≤.25;
Albumin ≥ 31 g/dL;
Serum-Kreatinin ≤ 1,5 x institutionelles ULN oder Kreatinin oder Kreatinin
Abstand (CrCl) ≥ 30 mL/min (bei Verwendung des Cockcroft-Gault)
Formel unten):
Weibliche CrCl = (140 - Alter in Jahren) x Gewicht in kg x 0,85 x 0,85
72 x Serumkreatininin in mg/dL
Männlicher CrCl = (140 - Alter in Jahren) x Gewicht in kg x 1,00
72 x Serumkreatininin in mg/dL
10. Weibliche Patienten mit reproduktivem Potenzial müssen eine
negativer Urin- oder Serum-Schwangerschaftstest innerhalb von 7 Tagen vor der Geburt
Start der Studie.
11. Der Betreffende ist bereit und in der Lage, das Protokoll für die
Dauer der Studie, einschließlich der Behandlung,
Einhaltung von Verhütungsmaßnahmen, geplanten Besuchen und
Prüfungen einschließlich Nachbereitung.

Ausschlusskriterien

1. Diffuses HCC oder Vorhandensein einer Gefäßinvasion oder eines extrahepatischen Systems.

mit den folgenden Ausnahmen:

a) Eindringen in eine segmentale Portalvene oder Lebervene

b) Begrenzte extrahepatische Metastasen mit einem Organsystem

Manifestationen, z.B. lymphnodal, pulmonal, ossary

Metastasen. Für lymphonodale Metastasen maximal

drei Metastasen, maximal 2 cm in der längsten Region

Durchmesser, und für alle anderen Metastasen nur solitär.

Metastasen, maximal 2 cm im längsten Durchmesser, sind

erlaubt.

2. Patienten auf einer Lebertransplantationsliste oder mit fortgeschrittener Leber

Erkrankung wie unten definiert:

a) Enzephalopathie;

b) Unbehandelbare Aszites.

3. Alle Kontraindikationen für hepatische Embolisationsverfahren:

a) Bekannter hepatofugaler Blutfluss;

b) Bekannter porto-systemischer Shunt;

c) Beeinträchtigter Gerinnungstest (Plättchenzahl <70 x103/L, INR)

>1.25);

d) Nierenversagen/ -insuffizienz, die eine Hämo- oder Peritonealbehandlung erfordert.

Dialyse;

e) Bekannte schwere Atheromatose;

f) Totalthrombose oder totale Invasion des Hauptzweigs der

die Portalvene.

4. Vorgeschichte der Herzerkrankung:

a) Kongestive Herzinsuffizienz >New York Heart Association

(NYHA) Klasse 2;

b) Aktive koronare Herzkrankheit (CAD) (myokardial)

Infarkt ≥ Monate vor Studienbeginn ist erlaubt);

c) Herzrhythmusstörungen (>Grad 2 NCI-CTCAE Version)

4.03), die mit Antiarrhythmik schlecht kontrolliert werden.

Therapie oder die Notwendigkeit eines Herzschrittmachers;

d) Unkontrollierte Hypertonie;

e) Klinisch signifikante gastrointestinale Blutungen innerhalb von 4 Wochen.

Wochen vor Beginn der Studie Behandlung (TACE +

nivolumab)

5. Thrombose oder embolische Ereignisse wie zerebrovaskuläre Ereignisse

Unfall (einschließlich vorübergehender ischämischer Anfälle), tiefe Vene

Thrombose oder Lungenembolie innerhalb der letzten 6 Monate vor der Operation

zur ersten Dosis des Studienmedikaments mit Ausnahme der Thrombose

einer segmentalen Portalvene.

6. Vorherige systemische Krebstherapie ODER endokrine ODER endokrine ODER

Immuntherapie

7. Vorbehandlung mit TACE

8. RFA und Resektion weniger als 4 Wochen vor der Operation verabreicht.

Studienbeginn der Behandlung.

9. Strahlentherapie, die weniger als 4 Wochen vor der Studie durchgeführt wird.

Behandlungsbeginn.

Studiendesign

  • Phase II
  • Multizentrisch
  • Prospektiv
  • Einarmig
  • Open Label

Dokumente (passwortgeschützt)

Zuständigkeiten Gesamtstudie

AIO-Studien-gGmbH

Leiter der klinischen Prüfung

Prof. Dr. med. Arndt Vogel

Prüfzentren

Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie

Studienbüro

Status

Aktiv

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

Dr. med. Dirk Waldschmidt

Studienkontakt im Prüfzentrum

Für den Notfall

In einem Notfall benötigen Sie rasche Hilfe. Dazu gibt es die folgenden Möglichkeiten:

> mehr

CIO Köln Bonn

Standort Köln:
Universitätsklinikum Köln
Telefon: 0221 / 478-0

Standort Bonn:
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228 / 287-15332

> mehr

© 2012 CIO Köln Bonn - Alle Rechte vorbehalten - Impressum - Datenschutzerklärung - Sitemap