Top-Navigation

{$labelLanguagenav}

Schriftgrößen-Navigation


Klinische Studien

TKI258

PrüfplancodeISRCTNEudraCTClinicaltrials.govDRKS
TKI2582012-005460-95

Der multi-Tyrosin Kinase Inhibitor Dovitinib (TKI258) in der Behandlung von Patienten mit rezidiviertem Glioblastom

Status: Aktiv (Rekrutierung geschlossen)

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel

  • Es soll gezeigt werden, dass zwei Zyklen TKI258 (2*28 Tage) in der Behandlung von Patienten mit rezidiviertem Glioblastom sicher sind.

Sekundäre Prüfziele

  • Vorläufige Daten zur Aktivität und Toxizität des verabreichten Dosisschemas bei Patienten mit rezidiviertem Glioblastom. Durch eine optimale Evaluation der Dosis, soll eine Dosisempfehlung für eine zukünftige Phase II Studie erarbeitet werden

Diagnose

1. oder 2. Rezidiv eines Glioblastoms

Patientenmerkmale

Stadium

WHO Grade IV

Alter

18-99

Einschlusskriterien

  • männlich oder weiblich, Alter ≥ 18 Jahre
  • erstes oder zweites Rezidiv eines histologisch gesicherten Glioblastoms
  • Karnofsky-Index  > 60%, ECOG ≤ 2 oder WHO <2
  • Patienten sollen vor der Baseline - MRT - Untersuchung entweder keine Steroide einnehmen oder müssen seit mindestens 5 Tagen vorher Steroide in unveränderter Dosis eingenommen haben
  • vorherige Behandlung mit Radiotherapie und Temozolomid
  • insgesamt sind maximal 2 vorausgegangene Chemotherapien erlaubt
  • Chemotherapie muss bei Temozolomidbehandlung 4 Wochen vor Studieneinschluss beendet sein und 6 Wochen bei vorheriger Behandlung mit Nitrosoharnstoffen oder Mitomycin C
  • keine Radiotherapie innerhalb von 4 Wochen vor Diagnose der Progression
  • Die Behandlung mit Prüfpräparaten muss vor Studieneinschluss beendet sein; mindestens 30 Tage vorher bei "small molecules" und mindestens 30 Tage bei Antikörpern (z.B. Bevacizumab)
  • Patienten dürfen aufgrund eines Rezidivs operiert worden sein. Postoperativ ist eine residuelle und messbare kontrastmittelaufnehmende Läsion nicht erforderlich, aber histologisch muss das Rezidiv bestätigt worden sein. Ein frühes postoperatives MRT sollte innerhalb von 48 h zur Verfügung stehen.
  • Die Operation sollte mindestens 2 Wochen vor Studieneinschluss stattgefunden haben und die Patienten sollten sich vollständig erholt haben.
  • Zum Zeitpunkt des Studieneinschlusses müssen Kraniotomienarben oder intrakraniale Biopsie-Stellen angemessen verheilt sein, frei von Drainagen oder Cellulitis sein und die darunterliegende Kranioplastie muss intakt erscheinen.
  • Adäquate Organfunktion, wie folgt beschrieben:
  • adäquate Knochenmarkreserve: Neutrophile Granulozyten ≥ 1,5*10^9/L, Thrombozyten ≥ 100*10^9/L, Hämoglobin > 9g/dL
  • adäquate Leberfunktion: Gesamt-Bilirubin ≤ 1,5*ULN (Ausnahme: Patienten mit bekanntem Gilbert's Syndrom)
  • ALT und AST ≤ 3,0*ULN
  • adäquate Nierenfunktion: Kreatinin ≤ 1,5*ULN
  • Bei nicht operierten Patienten muss das Rezidiv durch mindestens eine bidimensional messbare kontrastmittelaufnehmende Läsion in einem cMRT bestätigt werden, das mindestens 2 Wochen vor Studieneinschluss durchgeführt wurde. Der minimale Duchmesser der Läsion sollte 10 mm sein, sichtbar auf 2 oder mehr axialen Schichten mit 5 mm Abastand.
  • Patienten, die eine antikonvulsive Therapie benötigen, müssen nicht-enzyminduzierende Antiepileptika einnehmen (non-EIAEDs). Patienten, die zuvor EIAEDs eingenommen haben, müssen mindestens 2 Wochen vor Studieneinschluss auf non-EIAEDs umgestellt worden sein und diese in konstanter Dosierung einnehmen.
  • Nicht-tumorbezogene Operationen und andere invasive Eingriffe (größere chirurgische Eingriffe, offene Biopsie oder signifikante, traumatische Verletzungen) innerhalb von 4 Wochen vor dem Studieneinschluss oder im Verlauf der Studie anstehende Operationen sind nicht erlaubt.
  • Knochenmarksbiopsien oder andere geringfügige chirurgische Eingriffe sind innerhalb von 7 Tagen vor Studieneinschluss nicht erlaubt. Das Legen eines zentralen Venenkatheters ist erlaubt, wenn mindestens 5 Tage vor der ersten Gabe der Prüfmedikation erfolgt.
  • Der Patient muss vor Studieneinschluss und studienbedingten Maßnahmen (die nicht im Rahmen der Routine-Versorgung erfolgt wären) die schriftliche Einwilligung zur Studienteilnahme nach ICH-GCP und nationalen Vorgaben erteilt haben.
  • Studienpatienten sollten die Fähigkeit haben den Anweisungen der klinischen Prüfung zu folgen und sollten aller Voraussicht nach die geplanten Studienvisiten einhalten.

Ausschlusskriterien

Patienten werden nicht in die Studie eingeschlossen, wenn eines der folgenden Kriterien zutrifft:

  • Ein Patient ist nicht in der Lage einzuwilligen.
  • Ein nicht-geschäftsfähiger Patient, der nicht in der Lage ist, die Art, den Umfang, die Bedeutung und Konsequenzen dieser klinischen Prüfung zu verstehen.
  • Bekannte Unverträglichkeit gegen das Prüfpräparat oder Medikament, die ähnlich in der chemischen Struktur sind.
  • Gleichzeitige Teilnahme an einer anderen klinischen Studie oder Teilnahme an einer klinischen Studie, die die Gabe eines Prüfpräparates innerhalb von 30 Tagen vor Studieneinschluss erfordert.
  • Physischer oder psychischer Zustand des Patienten, der, im Ermessen des Prüfers, den Patienten gefährden könnte, die Studienergebnisse verfälschen könnte oder der die Teilnahme des Patienten an der klinischen Prüfung negativ beeinflussen könnte.
  • Bekannter oder anhaltender Missbrauch von Drogen, Alkohol oder Medikamenten

indikationsspezifische Ausschlusskriterien:

  • Hinweise für eine akute intratumorale Blutung im cMRT
  • Mehr als 2 Rezidive des Glioblastoms
  • Verlängerung der QTc-Zeit ≥ 460 ms (weibliche Patienten) bzw. > 450 ms (männliche Patienten)
  • Patienten in einem klinisch relevanten medizinischen oder chirurgischen Zustand, der nach Einschätzung des Prüfers die Teilnahme ausschliessen sollte - z.B. schwere Nierenerkrankung, schwere Bauchspeicheldrüsenerkrankung, akute und unkontrollierte Infektion, unkontrollierter Diabetes, akute oder chronische Lebererkrankung (Zirrhose, chronische aktive Hepatitis oder chronisch persistierende Hepatitis)- Hepatitis B oder C Virus Träger mit normaler Leberfunktion dürfen eingeschlossen werden.

 

  • Patienten mit eingeschränkter Herzfunktion oder klinisch signifikanter Herzerkrankung einschließlich der folgenden:
  • Vorgeschichte oder Vorliegen von schwerwiegender unkontrollierter ventrikulärer Arrythmie
  • Bradykardie (<60/min): klinisch signifikante Ruhe-Bradykardie (>40/min) mit Synkopen oder chronotopischer Inkompetenz ODER asymptomatische Bradykardie mit Herzschlag ≤ 40/min und/oder Pausen in der ventrikulären rate von > 3s
  • Durch 2-D Echokardiogramm (ECHO) diagnostizierte reduzierte linksventrikuläre Pumpfunktion von < 50%
  • Eine der folgenden Erkrankungen innerhalb von 6 Monaten vor Beginn der Einnahme von TKI258:
  • Myokardinfarkt
  • schwere / instabile Angina pectoris
  • Koronararterien-Bypass
  • kongestive Herzinsuffizienz
  • Manifestes zerebrovaskuläres Ereignis
  • Transiente ischämische Attacke

 

  • Unkontrollierter Bluthochdruck, der definiert ist als systolischer Druck ≥ 160 mmHG und/oder diastolischer Druck ≥ 100 mmHG, mit oder ohne antihypertensiver Medikation. Beginn oder Anpassung einer antihypertensiven Therapie ist vor Beginn der Behandlung mit TKI258 erlaubt.
  • Patienten mit eingeschränkter gastrointestinaler Funktion oder gastrointestinalen Erkrankungen, die die Resorption von TKI258 signifikant verändern können (z.B. schwerwiegende Geschwüre, unkontrollierte Übelkeit, Erbrechen, Diarrhoe, Malabsorptionssyndrom oder weitreichender (>1m) Dünndarm-Resektion, Unfähigkeit Medikation zu schlucken). Eine vorangegangene partielle Gastrektomie ist kein Ausschlusskriterium.
  • Patienten mit vorangegangener vollständiger Gastrektomie
  • Nicht ausreichende Knochenmarksfunktion, die durch Neutrophile Granulozyten ≤ 1,5*10^9/L oder Thrombozyten ≤ 100*10^9/l gezeigt wurde oder Pateinten, die regelmäßige Bluttransfusionen benötigen um einen Hämoglobinspiegel von > 9 g/dL zu erreichen.
  • Serum Bilirubin ≥ 1,5*ULRR (Ausnahme: Patienten mit bekanntem Gilbert's Syndrom)
  • ALT oder AST ≥ 2,5*ULRR
  • Serum Kreatinin > 1,5*ULRR oder eine Kreatinin Clearance von ≤ 50 ml/min nach Cockcroft-Gault berechnet
  • Nicht-überwundene Toxizität > CTCAE Grad 1 aus vorherigen antitumoralen Behandlungen (einschließlich Radiotherapie) mit Ausnahme von Alopezie (falls zutreffend)
  • Patienten mit einer anderen primär bösartigen Erkrankung, die innerhalb von 3 Jahren vor Studieneinschluss aufgetreten ist. Ausnahmen: adäquat behandeltes in-situ-Karzinom der Cervix uteri oder vollständig resezierter (R0-Resektion) nicht-melanomatöser Hautkrebs.
  • Bekannte Diagnose einer HIV Infektion. HIV Test ist nicht vorgeschrieben.
  • Andere antitumorale Begleitmedikation außer Steroiden.
  • Patienten, die mit Phenprocoumon therapeutisch antikoaguliert werden oder alternative Antikoagulantien einnehmen (z.B. Warfarin, Rivaroxaban, Apixaban, Dabigatran) oder eine thrombozytenaggregationshemmende Therapie mit Clopidrogel oder hochdosierter ASS einnehmen oder eine INR > 1,5 haben. Die Behandlung mit 100 mg/d ASS oder die prophylaktische Gabe von niedermolekularen Heparin ist erlaubt.
  • Patienten mit einer Vorgeschichte  von Lungenembolien oder unbehandelter tiefen Beinvenenthrombose innerhalb der letzten 6 Monate.
  • Patienten, bei denen keine MRT-Untersuchung durchgeführt werden kann.
  • Jeder psychologische, familiäre, soziologische oder geografische Umstand, der möglicherweise die Befolgung der studienspezifischen Anweisungen ider die Einhaltung der Studienvisiten verhindert (nach Ermessen des Studienarztes)

Ausschlusskriterien, die weibliche Patienten betreffen:

  • Bestehende oder geplante Schwangerschaft oder Stillen
  • Positiver Schwangerschaftstest (Serum-Test) vor Gabe der Studienmedikation
  • Gebärfähige Frauen, die medizinisch hoch-verlässliche Verhütungsmethoden (injezierbare oder implantierbare Kontrazeptiva oder intrauterine Verhütungsmethoden (Spirale) für die Gesamtdauer der klinischen Prüfung nicht anwenden wollen, falls sie nicht durch einen chirurgischen Eingriff sterilisiert/hysterektomiert wurden oder falls nicht andere Kriterien durch den Prüfer als ausreichend zuverlässig erachtet werden.
  • Männer, die für die gesamte Studiendauer keine effektive Verhütungsmethode (z.B. Kondome) benutzen oder benutzen wollen, es sei denn, diese Patienten sind vasektomiert oder erfüllen in Einzelfällen andere Kriterien nach Einschätzung des Prüfers

Studiendesign

  • Phase I
  • Monozentrisch
  • Einarmig
  • Open Label

Intervention

  • TKI258 oral

Dokumente (passwortgeschützt)

Zuständigkeiten Gesamtstudie

Universitätsklinikum Bonn

  • Tel. +49 (0)228 287 0

Leiter der klinischen Prüfung

Dr. med. Martin Glas

Prüfzentren

Bonn

Klinik und Poliklinik für Neurologie

Studienbüro

Status

Aktiv (Rekrutierung geschlossen)

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

Dr. med. Martin Glas

Stellvertretender Prüfer

  • Dr. med. Niklas Schäfer

Studienkontakt im Prüfzentrum

Für den Notfall

In einem Notfall benötigen Sie rasche Hilfe. Dazu gibt es die folgenden Möglichkeiten:

> mehr

CIO Köln Bonn

Standort Köln:
Universitätsklinikum Köln
Telefon: 0221 / 478-0

Standort Bonn:
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228 / 287-15332

> mehr

© 2012 CIO Köln Bonn - Alle Rechte vorbehalten - Impressum - Datenschutzerklärung - Sitemap